zurück zur Übersicht
Wilde Beeren
Von Bittersüß nach Feuerscharf

Ellert | Hoffinger | Swoboda: Chili
Collection Rolf Heyne



Chili

BESTELLUNG

Ellert | Hoffinger | Swoboda

Ellert | Hoffinger | Swoboda: Chili

EUR  39,95

Ellert | Hoffinger | Swoboda: Chili [Flexcover]

EUR  19,95

Collection Rolf Heyne
Die andere kulinarische Bibliothek (1). 120 scharfe Rezepte. 240 Seiten mit zahlreichen Farbfotos. 23 x 31 cm, Hardcover.
Neu in der handlichen »Küchenausgabe«: 80 Rezepte, 192 Seiten, 16,5 x 24,5 cm, Flexcover, bedrucktes Leinen, mit Lesebändchen.
Alle Preise netto, zuzüglich Mehrwertsteuer und zuzüglich anteiliger Versandkosten. Irrtum und Preisänderungen vorbehalten. Angebote für Handel, Gewerbe und Industrie. Allgemeine Geschäftsbedingungen © 2016, FontShop HandelsgmbH., Wien.

Echt scharf!

  • Die sechs Bände der Reihe »Die andere kulinarische Bibliothek« sind beim Verlag bereits vergriffen – die Exemplare, die FontShop noch auf Lager hat, können wir jetzt zum »Weiße Wochen«-Preis von 39,95 € netto (statt bisher 49,95 €) – somit wohlfeil – an unsere FontShop-Kunden abgeben.
  • Später erschienen ist eine handliche »Küchenausgabe« von »Chili« – im praktischen (kleineren) Format, mit leinenbedrucktem Flexcover, Lesebändchen und schlankem Preis.

Der neueste Trend des kreativen Kochens ist scharf und feurig und hat einen Namen: Chili. Ob rot, gelb oder grün, ob frisch oder getrocknet, ob als Öl oder Pulver - Chili verleiht einer Speise erst die richtige Würze und schenkt dem Gourmet überraschend neue Geschmackserlebnisse. Längst vorbei sind die Zeiten, als Chili nur für Chili con Carne und Chilisalsa verwendet wurde: Heute verfeinert die vielseitige Schote Getränke, Salate, Vorspeisen, Hauptspeisen, sogar Desserts.

In »Chili« zeigen jetzt die Wiener Fotografin Luzia Ellert und der Wiener Haubenkoch Oliver Hoffinger 120 ganz scharfe Rezepte - allesamt mit Chili. Ob Vorspeise, Hauptspeise, Käsedessert oder Nachspeise, die richtige Würze kommt erst mit dem richtigen Chili. Aber Vorsicht: Schärfe ist garantiert! Und darum sollte man wissen, wie es geht. »Feinschmecker«-Autor Ingo Swoboda sorgt da für den theoretischen Unter- und Überbau.

Wenn Sie also Vodka-Chili als Cocktail genießen möchten, in Chili gebratenes Perlhuhn mit Preiselbeeren und Pumpernickel oder ein Vanille-Chilirisotto mit Kaisergranat genießen, eine geeiste Granny-Smith-Suppe mit Jungschweinslende aus der Chilimarinade, den Kabeljau aus dem Chilidampf mit Sauerampfer und rotem Reis oder den warmen, cremigen Schokoladenpudding mit Kokos-Chili-Honigeis nachkochen wollen - »Chili« macht's möglich.

Christoph Wagner, der heimische Gourmetkritikerh, befindet in News: »Chili« ist derzeit »das schärfste Buch am deutschsprachigen Buchmarkt«, was mit seiner Liebe und der Schärfe auf die heißen Schoten zusammenhängt. Fast noch schärfer ist er allerdings auf Kochbücher, »an denen Luzia Ellert, die Königin der heimischen Food-Fotografie, ihre Linse scharf stellt.« Das in der für ihre üppig ausgestatteten Prachtbände bekannte Collection Rolf Heyne erschienene »Chili« vereint beides.

Prädikat: echt scharf!



Neu: »Citrus« (mittlerweile leider vergriffen), »Chili« und »Tomate« – drei Bände der »Kulinarischen Bibliothek« in handlichem Format, mit Flexocover, Lesebändchen und schlankem Preis …




Und soeben erschienen: die drei weiteren Titel als praktische »Küchenausgabe«: »Ingwer«, »Schokolade«, »Kartoffel«.